Silence, I kill you! Mehr Fokus und Konzentration im Leben (11 Tipps für das Smartphone)

Silence i kill you

Wenn Achmed, the dead terrorist um Ruhe bittet, wirkt das ziemlich lächerlich. Wenn wir das in unserem Leben machen, wirkt es oft noch lächerlicher.

Viele Experten und Journalisten kennen die Schuldigen: Großraumbüros, E-Mails, Meetings, redefreudige Kollegen (wie ich), neue Technologien, Facebook, etc. In Wirklichkeit sind wir jedoch selbst an unserer eigenen Reizüberflutung schuld. Das Thema Fokus ist auch nicht neu, es beschäftigt die Denker schon seit mehr als 2.000 Jahren.

Ich möchte hier noch nicht die verschiedenen Lebensphilosophien (Minimalismus, Zen, Fastentum) beschreiben. Hier geht es um praxistaugliche Tipps für mehr Konzentration auf das, was wir gerade tun. Im Speziellen geht es um das Ding, das du wahrscheinlich gerade in der Hand hältst oder zumindest griffbereit liegt: dein Smartphone.

Level 1 - Shut Up, Smartphone! (Minimaler Minimalismus)

  • Deaktiviere akustische Signale (inkl. Vibrationsalram) für eingehende E-Mails, Facebooknachrichten, WhatsApp, etc. Anrufe und manchmal auch SMS transportieren dringende Inhalte, die sollten dich stören dürfen.
  • Die Löschtaste ist dein neuer bester Freund - Lösche Mails sofort wenn du diese bereits unterwegs gelesen hast und kein to-do mehr hast. Damit vermeidet man es, sich mit dem Inhalt mehrfach zu beschäftigen.
  • Melde dich von allen Newslettern ab, die du nicht mehr liest

Ergebnis: Du wirst weniger unterbrochen. Verpassen wirst du wahrscheinlich nichts, denn wenn es wichtig ist, wirst du angerufen.

Level 2 - Frühjahrsputz - Alles muss raus! (Erstrebenswerter Minimalismus)

  • Deinstalliere alle nicht benützten Apps von deinem Smartphone
  • Räume deinen Posteingang auf und lass nur unerledigte Aufgaben dort liegen (siehe auch Zeitmanagement)
  • Social Media Accounts bzw. E-Mails, die du gewöhnlich nur via Computer bedienst müssen erst gar nicht mit dem Smartphone synchronisiert werden.
  • Bei Neukauf: Achte auch auf Einheitlichkeit. Eingefleischte Mac User sollten beim iPhone bleiben, Windows Nutzer bei Windows Mobile, etc. Sich ähnelnde Systeme sind kompatibler und schneller zu erlernen. Bei Toolfreaks gilt die Empfehlung natürlich nicht :)

Ergebnis: Sind mal alle unnötigen Daten und Apps weg, kommst du schneller an die wichtigen Dinge und musst dich nicht durch Karteileichen wühlen.

Level 3 - Geh sterben Smartphone! (Fanatischer Minimalismus - Nur für Burn-Out Patienten geeignet)

  • Alle E-Mails und Social Media Accounts vom Smartphone löschen.
  • Smartphone durch ein „normales“ Mobiltelefon ersetzen - am besten ein Seniorenhandy
  • Überhaupt auf ein Handy verzichten
  • Den Kopf mit Alufolie umwickeln um sich gegen Handystrahlung und geheime Gedankenexperimente zu schützen.

Ergebnis:

Kommentare auf Facebook und Google+ sind willkommen